ZurückWohnsitznahme - Firmengründung - Steuern

 

imageDiverse Anbieter für Firmengründungen bieten Offshore-Gesellschaften in Andorra an. Hierzu möchten wir ausdrücklich klarstellen, dass es in Andorra keine Offshore- und Briefkastengesellschaften gibt. Andorranische Gesellschaften sind ordentlich registerlich eingetragene Unternehmen. Die Gründung ist ein juristischer Arbeitsvorgang und kann bis zu 3-4 Monaten dauern.
Das neue Gesetz 10/2012 für ausländische Investitionen ist am 19. Juli 2012 in Kraft getreten.
Dieses Gesetz erlaubt die Öffnung für ausländisches Kapital (100% Liberalisierung von Investitionen in allen Sektoren), die Vereinfachung des Verfahrens für Firmengründungen. Die Stärkung der andorranischen Wirtschaft im Wege der Diversifizierung, Wettbewerbsfähigkeit, Förderung der Eigeninitiative, Innovation und rationelle Nutzung der Differenzbesteuerung.
Dieses neue Modell als wettbewerbsfähige Plattform finanzpolitischer Strategie wurde eingeführt, um ausländische Investitionen in der Neugründung zu gewinnen, für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand, wobei der Schwerpunkt auf die Gewinnung gegenüberjenen Branchen und Unternehmen liegt, die Mehrwert und Wachstum schaffen.

Für neue, ausländische Investitionsprojekte muss das Projekt der andorranischen Regierung in Form eines Antrags präsentiert werden, zusammen mit der Gesellschaftssatzung.
Der Businessplan beinhaltet: Geschäftszweck, Finanzplan, Marktpositionierung, Wert der geplanten Investition, Wachstumspläne etc.
Diese analysiert und beurteilt es und wenn alle Anforderungen erfüllt sind, genehmigt sie die Investition (Firmengründung).

Die einfachste und gebräuchlichste Form eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist eine "Societat Limitada", bekannt als "SL", ähnlich einer deutschen GmbH. Als Stammkapital benötigt man 3'000 Euro. Eine "SL" zahlt derzeit eine jährliche Steuer von *801,70 Euro. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen bevorzugen die SL.

Eine erweiterte Form ist die "Societat Anonima", ähnlich der deutschen AG. Das Stammkapital beträgt 60'000 Euro. Für eine "SA" benötigt man mind. drei Aktionäre und die jährliche Steuer beträgt *881,30 Euro. Dieser Betrag reduziert sich, wenn die Gesellschaft eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt und im Industrie- und Handelsregister eingetragen ist.

Hinzu kommen jeweils die Kosten für einen Gestor oder Rechtsanwalt der die erforderlichen Papiere abfasst, Notar und Handelsregistereintrag, sowie eine Gewerbesteuer an die Gemeinde, wo die Gesellschaft ihren Sitz hat, die nach Geschäftszweck, Grösse der Betriebsstätte und Anzahl der Angestellten, berechnet wird.

Die Genehmigung für die Gründung einer Gesellschaft beinhaltet nicht das Recht, ohne die erforderliche Erlaubnis des Oficina d'Immigracio, in Andorra zu arbeiten.

Für die Erlangung der AKTIVEN RESIDENZ (Aufenthaltsgenehmigung mit Arbeitserlaubnis) ist ein Arbeitsvertrag mit einem andorranischen Unternehmen oder von der eigenen gegründeten Firma notwendig. Die Voraussetzung ist, dass man sich mind. 183 Tage im Jahr in Andorra aufhält. Aktive Residenten haben ihren Steuerwohnsitz in Andorra und werden als solche besteuert.

Wir sind Ihnen gerne bei der Abwicklung Ihrer Firmengründung und Gewerbeanmeldung behilflich.